SSVg verliert Nachholspiel beim FC Gütersloh

Das Nachholspiel beim FC Gütersloh verlor die SSVg Velbert am Mittwoch-Abend mit 1:0. Zur Halbzeit stand es 0:0.

Von Anfang an merkte man, dass sich beide Mannschaften viel vorgenommen hatten und beide Mannschaften einen Sieg anstrebten. Dementsprechend kampfbetont war das Spiel auch. Die Abwehr um Erdal Eraslan stand recht sciher und ließ kaum Chancen zu. Zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 0:0.

In der zweiten Hälfte kam die SSVg dann aber besser ins Spiel. Durch Fabian Buttgereit hatte die SSVg auch die Chance in Führung zu gehen (50./51.). Gütersloh kommt zwar ebenfalls zu einigen Chancen, die allerdings alle keine Herausforderugn für SSVg-Keeper Julian Schmahl darstellten. Auch Tino Reucher und Daniel Nigbur konnten ihre Chancen nicht verwerten. Spätestens aber in der 69. Minute hätte das Tor für die SSVg Velbert fallen müssen. Angreifer Tuncay Aksoy lief allein auf den Gütersloher Torwart zu, aber Aksoy schoss den Torhüter an anstatt den Ball ins Tor zu bringen.

In der, auch durch den unkonsequent pfeifenden Schiedsrichter,  hektischen Schlussphase holte schließlich Routinier Michael Bestler im Strafraum einen gegnerischen Angreifer von den Beinen. Die logische Konsequenz – und in diesem Fall lag der Schiedsrichter richtig – war der Foulelfmeter für Gütersloh den der Gütersloher Kapitän Maximilian Heinrich zum 1:0 Endstand verwandelte.

Alles in allem eine unglückliche Niederlage. Währen die, vor allem in der zweiten Hälfte, zahlreichen Chancen, von der SSVg besser verwertet worden, wäre auch ein Sieg drin grwesen. Weiter geht es bereits am kommenden Sonntag. Dann steht das Meisterschaftsspiel bei Fortuna Köln statt. Anstoß im Köllner Südstadion ist um 15.00 Uhr

SSVg Velbert: Julian Schmahl – Michael Bestler, Erdal Eraslan, Tobias Winterpacht – Dennis Levering (24. Thomas Litjens), Marc Bach, Andreas Gensler, Tino Reucher, Fabian Buttgereit (70. Martin Lyttek) – Tuncay Aksoy, Daniel Nigbur

Reservebank
: Patrick Deuss (ETW), Andreas Kohlhaas, Oliver Dittrich, Matthias Kaiser

Tore: 0:1 (90., Foulelfmeter)

Zuschauer: 550