SSVg trennt sich 0:0 vom VfB Hüls

Im Nachholspiel des 21. Spieltages trennte sich die SSVg Velbert 0:0 vom VfB Hüls. 250 Zuschauer verfolgten die Partie auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage am Badeweiher in Marl.

Verletzungsbedingt musste Trainer Marek Lesniak auf Stürmer Daniel Nigbur verzichten. Ebenfalls standen Wojtek Lesniak und Torwart Julian Schmahl verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Dafür kam Mittelfeldspieler André Badur erstmals nach seiner langen Verletzungspause wieder zum Einsatz und absolvierte die vollen 90 Spielminuten. Zudem lief Neuzugang Sven Barton, der vom Bonner SC kommt, erstmals in der NRW-Liga für die Mannschaft der SSVg auf.

Die SSVg zeigte eine ordentliche Leistung und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, aber Janas und Aksoy konnten in der ersten Hälfte ihre Chancen nicht in einen Torerfolg verwandeln. Die SSVg arbeitete gut nach vorne und übte Druck auf die Defensive des VfB Hüls aus, aber ein Tor wollte der SSVg einfach nicht gelingen. Auch in der zweiten Hälfte verpasste Badur, Janas und Aksoy die Chance in Führung zu gehen. Auf der Gegenseite ließ die Defensive der SSVg um Kapitän Erdal Eraslan kaum eine Chance der Gastgeber zu und spätestens bei Keeper Pascal Kurz, der wie gewohnt sicher hielt, endeten die Angriffe des VfB Hüls. So ging das Spiel am Ende 0:0 aus.

Damit liegt die SSVg weiterhin auf dem 12. Tabellenrang der NRW-Liga. 23 Punkte hat das Team von Trainer Marek Lesniak bei einem Torverhältnis von 29:35 Toren in den 20 absolvierten Spielen bisher eingefahren.

Das nächste Meisterschaftsspiel ist für den kommenden Samstag angesetzt. Dann ist die Reserve von Alemannia Aachen zu Gast bei der SSVg. Ob die Partie stattfinden kann ist allerdings mehr als fraglich, da der Rasen im Stadion Sonnenblume noch immer von einer Schnee- und Eisschicht bedeckt ist. Über eine eventuelle Spielabsage werden Sie selbstverständlich rechtzeitig auf SSVg.de informiert.

SSVg Velbert: Pascal Kurz – Youssef Yesilmen, Erdal Eraslan, Julius Steegmann, Andreas Gensler – Massimo Mondello (75. Tino Reucher), Andreas Kohlhaas, André Badur, Sven Barton (84. Denis Levering) – Tuncay Aksoy (64. Martin Lyttek), Sebastian Janas…