SSVg verliert 0.2 gegen die Reserve von RWE

Gegen die Reserve von Regionalligist Rot-Weiss Essen, ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt, verlor die SSVg am Sonntag vor 180 Zuschauern im Stadion Sonnenblume mit 0:2. Zur Halbzeit stand es 0:0

Bereits nach 12 Minuten musste Abwehrspieler Andreas. Kohlhaas verletzt ausgewechselt werden. Er wurde mit Verdacht auf Rippenbruch mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Von dieser Stelle aus wünschen wir Andreas Kohlhaas alles Gute und eine baldige Genesung. Für Kohlhaas kam Neuzugang Sven Barton in die Partie.

Im Gegensatz zum Auswärtsspiel in Kleve gab es an der Einstellung der Spieler dieses Mal nicht einzusetzen. Die Mannschaft von Trainer Marek Lesniak nahm den Kampf gegen einen direkten Tabellennachbarn an. Spielerisch ließ der Rasen im Stadion Sonnenblume, der sich nach dem Wetterbedingungen der vergangenen Wochen und Monaten im sehr schlechten Zustand befindet, natürlich kein gutes Fußballspiel zu.

Die ersten Torchancen hatten die Gäste in der Anfangsphase des Spiels, doch SSVg-Keeper Pascal Kurz konnte die Torschüsse parieren. Die größte Chance der SSVg hatte Stürmer Sebastian Janas in der 50. Minute, doch der Essener Keeper Robin Himmelmann leistete sich ebenso wie Pascal Kurz keinen Fehler.

Schnell war klar, dass die Mannschaft die das erste Tor erzielt das Spiel gewinnen würde und das Tor machte der RWE. Vincent Wagner in der 64. Minute. Trainer Marek Lesniak versuchte nochmal Druck aufzubauen und brachte mit Nigbur und Mondello zwei Offensivspieler doch mit dem Schlusspfiff erzielte Rot-Weiss Essen durch Michael Harrer das 2:0 für die Rot-Weißen.

Am kommenden Sonntag (28. März) ist die SSVg dann zu Gast beim ETB SW Essen. Anstoß im Essener Uhlenkrug-Stadion ist um 15.00 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am Gründonnerstag den 01. April statt. Um 17.30 Uhr sind die Sportfreunde Siegen zu Gast in der Sonnenblume.

SSVg Velbert: Pascal Kurz – Martin Lyttek, Erdal Eraslan, Julius Steegmann, Andreas Kohlhaas (12. Sven Barton) – Enes Kaya (71. Massimo Mondello) – Youssef Yesilmen, André Badur, Tino Reucher – Tuncay Aksoy (61. Daniel Nigbur), Sebastian Janas

Tore: 0:1 (64.), 0:2 (90.)