Derbytime

Morgen ist es soweit: Im 77. Bundesliga-Derby empfängt der FC Schalke 04 den Ballverein Borussia 09 aus Dortmund. Und ich bin live dabei! Eigentlich wäre ich am Sonntag ja beim NRW-Liga-Duell zwischen der SSVg und Alemannia Aachen II als “rasender Reporter” im Einsatz, doch als sich am Donnerstag die Möglichkeit bot beim Derby dabei zu sein, habe ich natürlich sofort “Urlaub” beantragt, den mir der Vorstand der SSVg freundlicherweise auch gewährt hat.

Ich habe gestern mal die Geschichts- und Statistikbücher gewälzt und meine persönliche Derby-Statistik aufgestellt: In den bisherigen sechs Derbys bei denen ich live dabei war, gewann der FC Schalke 04 vier Partien bei einem Remis und einer Niederlage (zu der ich gleich noch etwas mehr schreiben werde). Das Torverhältnis spricht dabei mit 9:6 ebenfalls deutlich für den S 04. Hier meine bisherigen Derbys im Überblick:

# 30. Januar 2004: Dortmund–Schalke 0:1
# 4. Februar 2006: Schalke–Dortmund 0:0
# 10. Dezember 2006: Schalke–Dortmund 3:1
# 12. Mai 2007: Dortmund–Schalke 2:0
# 10. Februar 2008: Dortmund–Schalke 2:3
# 26. Februar 2010: Schalke–Dortmund 2:1

Unvergessen sind dabei die Derbys im Dortmunder Westfalenstadion. Mit 80.000 Zuschauern und der Südkurve hat Dortmund einfach eine beeindruckende Kulisse, das muss man auch als Schalker einmal anerkennen. Mein erstes Derby war der 1:0-Sieg am 30.01.04. Ebbe Sand machte dabei in einem Spiel geprägt von Elfmetern und Roten Karten in der 89. Minute das entscheidende 1:0. Für mich als einziger Schalker in der Dortmunder Südkurve war es nicht einfach die Freude zu unterdrücken, aber es hat mir in dem Fall wohl das Leben gerettet, mich still und leise des Sieges zu erfreuen.

Der 12. Mai 2007 ist dabei ein Datum, dass ich nie vergessen werde und als den traurigsten Tag in meiner bisherigen Fußballfan-Karriere bezeichne. Schalke hatte die Chance mit einem Sieg in Dortmund die Meisterschaft perfekt zu machen und ging dann sang- und klanglos mit 0:2 gegen Dortmund unter. Die 10.000 von hasserfüllten Dortmunder die  uns Gästefans auf unseren Weg vom S-Bahnhof zum Gästeblock begleiteten (glücklicherweise wurden wir im Polizeispalier zum Gästeblock geführt sodass keine ernsthafte Gefährdung bestand) haben sich bis heute in mein Gedächtnis gebrannt, ich glaube ich habe mich noch nie in meinem Leben so ungeliebt gefühlt wie an diesem Tag.

Die Derbys auf Schalke waren da eher unspektakulär. Wobei ich zu Hause bisher noch keine Derby-Niederlage hinnehmen musste, was für den morgigen Tag hoffen lässt. Ich freue mich jedenfalls auf den morgigen Derbysieg!