Philipp Lahm: Der feine Unterschied

Über das Buch „Der feine Unterschied – Wie man heute Spitzenfußballer wird“ von Philipp Lahm, dem Kapitän der deutschen Fußball-Nationallmannschaft und Abwehrspieler des FC Bayern München, wurde schon vor Erscheinen in der Öffentlichkeit heiß diskutiert. Die „BILD“ druckte einzelne Passagen des Buches vorab und erweckte den Eindruck, Lahm würde in dem Buch gnadenlos mit ehemaligen Trainern und Mitspielern abrechnen.

Lahm musste daraufhin viel Kritik einstecken – gerade von denjenigen, die angeblich in seinem Buch nicht gut weg kommen, wie Rudi Völler oder Ottmar Hitzfeld. Beim Lesen des Buches wurde aber schnell klar, dass Lahms Buch alles andere als eine Abrechnung ist. Philipp Lahm beschreibt in dem Buch seinen bisherigen sportlichen Werdegang von der Jugend beim FT Gern über erste Profi-Erfahrungen beim VfB Stuttgart bis hin zu seiner Karierre in der Nationalmannschaft und beim Rekordmeister FC Bayern. Kritik an Mitspielern und Trainern bringt er dabei sachlich und respektvoll an, was meiner Meinung nach gerechtfertigt ist. Von daher kann ich die Diskussionen um das Buch nicht nachvollziehen sondern halte es vielmehr für einen intelligenten Schachzug von Lahm bzw. seinen Beratern, der „BILD“ die Genehmigung zum Vorabdruck zu geben.

Lahm steht mit seinen 27 Jahren noch lange nicht am Ende seiner Karierre, dennoch gibt er mit seinem Buch einen interessanten Eindruck in den Profifussball und lässt den Leser ein wenig hinter die Kulissen blicken. Ich persönlich war es sehr spannend die Ereignisse z.B. während der Weltmeisterschaften 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika einmal aus der Sicht eines Nationalspielers geschildert zu bekommen. Daher kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen, ein Gewisses Interesse für den Fußballsport sollte der Leser aber schon mitbringen.