0:1 gegen RWO: SSVg verliert Spiel und Keeper Lenz

Einen heißen Kampf hatten Führungsspieler wie Dimitrios Pappas und Markus Kaya im Vorfeld des Spiels im RevierSport angekündigt – und diesen bot die SSVg den 580 Zuschauern in der Christopeit Sport Arena auch an. Dennoch verlor die SSVg mit 0:1 gegen RW Oberhausen und verlor zudem Keeper Manuel Lenz nach einer Roten Karte.

Die SSVg bot auf dem wegen dem Witterungsbedingungen nur schwer bespielbaren Rasen eine kämpferisch ansprechende Leistung und war in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft. Mit Ferati (11.), Dogan (14.), Schultens (16.) und Schikowski (23.) hatten gleich vier Spieler die Führung auf dem Fuß – das Tor machte dann aber wieder mal der Gegner: David Jansen erzielte in der 25. Minute das Tor des Tages.Dann stellte sich Schiedsrichter Mitja Stegemann in den Mittelpunkt der Partie, der auf beiden Seiten glecih mehrere fragwürdige Entscheidungen traf. Erst wurde Dogan im Strafraum von den Beinen geholt, doch Stegemann verweigerte den Foulelfmeter und ließ weiterspielen, um kurz darauf auf der anderen Seite Strafstoß für RWO zu geben. Lenz hatte seinen Gegenspieler Kevin Menke im Strafraum getroffen. Der Schiedsrichter hatte die gelbe Karte für Lenz schon in der Hand – entschied dann aber nach Beratung mit dem Linienrichter auf Notbremse und Platzverweis. Philipp Sprenger, Keeper Nummer 2 bei der SSVg, konnte den fälligen Strafstoß aber parieren und die SSVg so im Spiel halten.Auch nach dem Seitenwechsel blieb die SSVg trotz Unterzahl im Spiel, denn der Leese-Elf gelang es, die Konter der Gäste aus Oberhausen rechtzeitig abzuwehren. Der verdiente Ausgleich blieb den Velbertern aber verwehrt, obwohl gerade in der Schlussphase die SSVg durch Maik Bleckmann (83.) und den eingewechselten Stürmer Sebastian Janas (85., 88.) gute Möglichkeiten dazu hatte.SSVg-Trainer Lars Leese haderte nach dem Spiel mit der mangelnden Chancenauswertung: „Am Anfang der Partie hätten wir in Führung gehen können und die Mannschaft hat gefällig nach vorne gespielt. Letztlich hat aber ein Abschluss von David Jansen den Unterschied ausgemacht.“, so Leese, der sich auch mit der Schiedsrichterleistung nicht einverstanden zeigte: „Trotzdem hab ich uns auch in Unterzahl auf Augenhöhe gesehen, ein Punkt wäre für uns deshalb durchaus verdient gewesen.“, führte Leese weiter aus.Für die SSVg Velbert geht es nun am kommenden Freitag mit dem Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen weiter.. Die Ausgangslage ist mit sechs Punkten und dem vorletzten Platz weiterhin alles andere als gut, dennoch ist es bei neun Punkten Rückstand auf das rettende Ufer noch nicht an der Zeit, das Saisonziel Klassenerhalt aufzugeben. Anstoß am Freitag im Krefelder Grotenburg-Stadion ist um 19.30 Uhr.

Die Bilder von Günther Saalfeld vom Spiel gegen RW Oberhausen gibt es hier: http://www.amateur-sportbilder.de/fussball/84-ssvg-velbert-rw-oberhausen

SSVg Velbert: Lenz – Zent, Bleckmann, Pappas, Kosmala – Kaya, Schultens (39. Sprenger) – Tumanan, Dogan (82. Kneifel), Ferati – Schikowski (62. Janas)

Tor: 0:1 (24.)

Rote Karte: Lenz (39., Notbremse)

Schiedsrichter: Mitja Stegemann

Zuschauer:
580