2:0: Pawlak-Elf mit Arbeitssieg beim ETB

Mit 2:0 (0:0) gewann die SSVg Velbert am Sonntag das Duell gegen den ETB SW Essen. Vor 200 Zuschauern im Essener Uhlenkrug Stadion traf Dimitrios Pappas für die SSVg, nachdem die SSVg zuvor durch ein Eigentor des ETB in Führung gegangen war.

Gegen die tief stehenden und auf Konterchancen lauernden Essener tat sich die SSVg dabei über weite Strecken schwer, Torchancen zu generieren. Da die Defensive der SSVg aber gleichzeitig nur wenige Chancen zuließ, stand es zur Pause folgerichtig 0:0. Besser wurde das Offensivspiel der SSVg erst nach dem Seitenwechsel, sodass die Pawlak-Elf das Spiel am Ende doch noch zu ihren Gunsten entscheiden konnte. Zunächst brachte der Essener Abwehrspieler Oliver Steurer die Velbertet mit einem Eigentor in Führung (55.). Später erzielte Dimitrios Pappas vom Elfmeterpunkt das 2:0 für die SSVg, nachdem zuvor Jeffrey Tumanan im Strafraum gefoult worden war.

„Es war klar, dass wir Geduld brauchen. Wir können ja jetzt nicht jeden Gegner in den ersten 20 Minuten an die Wand spielen. Aber vor allem im Umschaltspiel und bei den Kontern haben wir uns einige Fehler erlaubt und uns das Leben selbst schwer gemacht.“, so Pawlak, der einige Punkte notieren konnte die es am Montag in der Spielanalyse zu besprechen gibt: „Nach dem 2:0 haben wir das Spiel dann aber souverän runtergespielt und den Ball in unseren Reihen gehalten. Ich denke, der Sieg war letztlich auch in der Höhe verdient.“, war Pawlak am Ende glücklich, die Serie von nun 14 Spielen ohne Niederlage weiter ausgebaut zu haben.

In der Oberliga-Tabelle bleibt damit alles beim alten. Der Verfolger aus Wuppertal gewann sein Heimspiel mit 5:0 gegen Jahn Hiesfeld, die SSVg bleibt damit weiterhin mit zwei Zählern Vorsprung auf den WSV Spitzenreiter der Oberliga Niederrhein. Am kommenden Sonntag steht für die SSVg nun das Heimspiel gegen den Tabellendritten Ratingen 04/19 an. Anstoß in der Christopeit Sport Arena ist um 15.00 Uhr.

SSVg Velbert: Sprenger – Mondello, Andersen, Schultens, Pappas – Zent, Zander – Schlösser (57. Tumanan), Müller (57. Dogan), Hagemann (79. Raudino) – Schmidt

Tore: 0:1 Steurer (55., Eigentor), 0:2 Pappas (65. FE)

Schiedsrichter: Martin Wiatrek

Zuschauer: 200